DAB+ – Die schönsten Radiowellen aller Zeiten sind digital.

Mit DAB+ ist Radiohören, wie es immer sein sollte: vielfältig, einfach, überall on air und und rauschfrei. Und es erlaubt erst noch die Übertragung von Songinformationen und Infotexten. Kein Wunder, löst diese Technologie mittelfristig den UKW-Empfang ab. Und alles, was Sie dazu benötigen, ist eines der zahlreichen Geräte für Wohnzimmer, Küche, Bad, Garten, Auto oder Schwimmbad.

Je nach Sprachregion kommen Sie in der Schweiz in den Genuss von bereits bis zu 130 DAB+ Programmen der SRG SSR und der Privatradios.

Ob und wo ihr Lieblingssender bereits über DAB+ in- und outdoor empfangbar ist, erfahren Sie hier.


Vorteile

Vorteile, die sich störungsfrei hören lassen.

Sobald Sie im Besitz eines Radiogeräts sind, der mit einem DAB+-Empfänger ausgerüstet ist, kommen Sie in den Genuss der zahlreichen Vorteile von «Digital Audio Broadcasting»:

  • Störungsfreier Empfang in der ganzen Schweiz: erstklassiger Sound, kein Knistern und Rauschen, auch unterwegs
  • Grosses und vielfältiges Programmangebot, auch überregional: bisherige UKW-Programme und zusätzliche DAB+ Programme
  • Einfache Bedienung: automatische Sendersuche, keine Frequenzsuche und -eingabe
  • Zusatzinformationen: in Text und Bild (nicht mit allen Geräten möglich)
  • Zukunftsgerichtet: weil wirtschaftlich und umweltfreundlich

Einkaufsberater

Einkaufsberater Digitalradio

Der DAB+-Gerätemarkt bietet eine grosse Vielfalt an Modellen und Preisen. Nebst der wichtigsten Eigenschaft, der Empfindlichkeit, unterscheiden sich die Modelle in diversen Kriterien.

Download: Unser Ratgeber zu Modellauswahl, Kauf, Einrichtung und Installation



Am besten lassen Sie sich beraten und testen die Geräte im Fachgeschäft oder bei Ihnen zu Hause.


Netzausbau

Die Netzabdeckung ist bereits heute nahezu lückenlos.

Seit sieben Jahren fördern wir den Netzausbau von DAB+. Bereits heute ist die Abdeckung der SRG-Programme für Indoorempfang bei 98 %, bei Outdoor und für Autoradios bei über 99 % (ohne Tunnel). Damit verfügt die Schweiz schon heute über die weltweit beste DAB+-Abdeckung. Details dazu:

Senderverzeichnis

Lücken gibt es vor allem in Randregionen, welche wir in den nächsten Jahren ausbauen.


Empfang im Strassentunnel

Empfang im Strassentunnel

Eine Reihe vielbefahrener Stadt- und Autobahntunnel ist bereits mit DAB+ versorgt. Für die DAB+ Ausrüstung der Nationalstrassen-Tunnel ist das Bundesamt für Strassen (ASTRA) verantwortlich. Gemäss ASTRA sollen die Tunnel im Rahmen von Unterhaltsarbeiten laufend damit ausgerüstet werden. Ziel ist es, DAB+ bis 2018/19 in den wichtigsten Tunnel anzubieten.

Tunnel Objekt Tunnel-Abschnitt Strasse Bemerkung
Axenstrasse Altdorf Flueelen Flueeler A4
Axenstrasse Morschach Oelberg A4
Axenstrasse Morschach Schiberenegg A4
Axenstrasse Sisikon Buggital A4
Axenstrasse Sisikon Kleine Galerie A4
Axenstrasse Sisikon Gumpisch A4
Axenstrasse Flueelen Axenfluh A4
Axenstrasse Fluelen Sisikon Stutzegg A4
Axenstrasse Fluelen Zingel A4
Axenstrasse Sisikon Tellen A4
Baregg-Tunnel Baden Baregg A1
Baregg-Tunnel Neuenhof A1
Belchen-Tunnel Eptingen Haegendorf Belchen A2
Choindez-Courrendlin Choindez-Courrendlin A16
Develier-Tunnel Develier A16
Flims-Tunnel Flims Flimserstein A19
Fluringen-Tunnel Schaffhausen Faesenstaub A4
Flurlingen-Tunnel Flurlingen Neuberg Cholfirst A4
Genf-Chèvres-Tunnel Bernex Perly-Certoux Confignon A1
Genf-Chèvres-Tunnel Carouge Bachet De Pesay A1
Genf-Chèvres-Tunnel Carouge Saconnex D Arve A1
Genf-Chèvres-Tunnel Genf Arare A1
Genf-Chèvres-Tunnel Genf Palettes A1
Genf-Chèvres-Tunnel Vernier A1
Gotthard-Zufahrt Gurtnellen Gueetli A2
Gotthard-Zufahrt Gurtnellen Intschi A2
Gotthard-Zufahrt Gurtnellen Platti A2
Gotthard-Zufahrt Gurtnellensilenen Teiftal A2
Gotthard-Zufahrt Gurtnellen Wassen Ripplistal A2
Gotthard-Zufahrt Gurtnellen Wilerspllangen A2
Gotthard-Zufahrt Silenen Langlaui A2
Gotthard-Zufahrt Silenen Ried A2
Gotthard-Zufahrt Wassen Standel Naxberg A2
Gotthard-Zufahrt Wassen Pfaffensprung A2
Habsburg-Tunnel Habsburg Scherz A3
Klosters-Tunnel Kueblis Luzein A28
Livigno Munt la Schera Livigno Munt La Schera H28c
Lopper-Tunnel Alpnach Hergiswil A8
Lopper-Tunnel Hergiswil Kirchenwald A8
Lopper-Tunnel Hergiswil Standstad A8
Rosenberg-Tunnel St. Gallen St. Fiden A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Stich 2 A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Rosenberg A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Schoren Ost A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Stephanshorn A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Stich 1 A1
Rosenberg-Tunnel St. Gallen Schoren West A1
Roveredo San Fedele Roveredo San Fedele A13
Russelin-Tunnel Boecourt St-Ursanne Mt. Russelin A15
Russelin-Tunnel Cornol St-Ursanne Mt. Terri A16
St. Gotthard-Tunnel Airolo Goeschenen St. Gotthard A2
Seelisberg-Tunnel Beckenried Seedorfseelisberg A2
Sonnenberg-Tunnel Buchrain Dierikon Rotal A14
Sonnenberg-Tunnel Horw Kriens Spier A2
Sonnenberg-Tunnel Kriens Schlund A2
Sonnenberg-Tunnel Luzern Kriens Sonnenberg A2
Sonnenberg-Tunnel Luzern Reussport A2
Sonnenberg-Tunnel Rathausen A14
Tunnel Poya FR Tunnel Poya H182
Turtmann Gedeckter Einschnitt Turtmann Gedeckter Einschnitt A9
Vallée de Tavannes Bevilard Malleray Sud A16
Vallée de Tavannes Sorvilier Sud A16
Vallée de Tavannes Malleray A16
Vallée de Tavannes Bevilard Malleray Nord A16
Vallée de Tavannes Court A16
Vallée de Tavannes Loveresse Malleray A16
Vallée de Tavannes Sorvilier Nord A16
Vignes-Tunnel Muenchenwiler Murten Combettes A5
Vignes-Tunnel Courgevaux Murten Vignes A5
Walensee Tunnel Filzbach Muehlehorn Kerenzerberg A3 Richtung Chur
Walensee Tunnel Filzbach Ofenegg A3 Richtung Zürich
Walensee Tunnel Filzbach Weisswand A3 Richtung Zürich
Brünnen Brünnen A1
Soliwald Soliwald A8
Arzillier & St. Maurice Arzillier & St. Maurice A9
Champsec Champsec A9
Sierre Sierre A9
Eyholz Eyholz A9
Schallberg Schallberg A9
Casermatta, Hohsteggalerie Casermatta, Hohsteggalerie A9
Mont Chemin Mont Chemin N21
Girsberg Girsberg A7
Gamsen Gamsen A9
Kulm, Kaltwassergalerie, Josefgalerie Kulm, Kaltwassergalerie, Josefgalerie A9
Milchbuck Milchbuck N01/40
Schöneich Schöneich N01/40
Blatt Blatt A3
Altendorf Altendorf A3
Umfahrung Biel/Bienne Bütenholz A5
Umfahrung Biel/Bienne Längholz A5
Pieterlen Pieterlen A5
Leissigen Leissigen A8
Westumfahrung Zürich Eggrain A3
Westumfahrung Zürich Uetliberg A3
Westumfahrung Zürich Hafnerberg A3
Westumfahrung Zürich Entlisberg A3
Westumfahrung Zürich Islisberg A4
Westumfahrung Zürich Aescher A3
Neufeld Neufeld A1
Simmenfluh Simmenfluh A6
Rugen Rugen A8 A8
Habsburg-Tunnel Schinznacherfeld A3
Habsburg-Tunnel Bözberg A3
Allmend Allmend N06
Lütschinen Lütschinen N08
Sengg Sengg N08
Chübalm Chübalm N08
Giessbach Giessbach N08
Giswil Giswil N08
Zollhaus Zollhaus N08
Gubrist Gubrist N01
Walensee Tunnel Murgwald A3
Walensee Tunnel Quarten A3
Walensee Tunnel Hof A3
Walensee Tunnel Raischiben A3
Silvaplana Silvaplana N29
Schweizerhalle Schweizerhalle A02
Birchi Birchi N05
Spitalhof + Lackenhof Spitalhof + Lackenhof N05
Lüsslingen Lüsslingen N05
Grenchenwiti Grenchenwiti N05

Empfang im Strassentunnel

Programme

Die DAB+ Programme in Ihrer Region.


Verkehrsinformationen

 

Verkehrsinformationen

Der Hauptverbreitungskanal für Verkehrsinformationen ist das Radio. Ergänzend schätzen viele Autofahrerinnen und Autofahrer aktuelle Verkehrsinformationen auf ihrem Navigationsgerät. Die Daten wurden bisher über UKW auf dem so genannten «Traffic Message Channel» (TMC) übertragen. Mit der Umstellung des Radioempfangs von UKW nach DAB+ entfällt die Übertragung mit TMC. Aktuelle Verkehrsinformationen auf dem Navigationsgerät würden somit fehlen. Die Nachfolgetechnologie von TMC heisst TPEG (Transport Protocol Experts Group). Das Factsheet dazu finden sie hier.


FAQ

FAQ - Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

DAB+ ist eine digitale Radiotechnologie, die hauptsächlich über die Luft (terrestrisch) verbreitet wird. DAB+ löst spätestens 2024 den analogen UKW-Empfang ab. Um DAB+ Programme empfangen zu können braucht es ein DAB+ taugliches Gerät. Im Handel sind diverse Modelle in verschiedenen Preisklassen erhältlich.

DAB wurde vor über 20 Jahren entwickelt und vor 15 Jahren das erste Mal eingesetzt. Die Technologie wurde seither kontinuierlich weiterentwickelt. So existiert seit 2006 die neuere Technologie DAB+. Damit wurde die Übertragung von noch mehr Programmen in noch besserer Tonqualität möglich. Seit dem 15. November 2016 überträgt die SRG terrestrisches Digitalradio ausschliesslich über DAB+.

DAB+ Radios gibt es für fast alle Anforderungen und Bedürfnisse. Portable Radios, Pocket-, Auto- und Hybridradios, Hi-Fi-Anlagen oder Radiowecker - Radiohörende finden im Handel eine Vielzahl an Marken und Modellen in verschiedenen Preisklassen.

Das DAB+ Sendenetz ist in der Schweiz bereits gut ausgebaut. Anfangs 2015 betrug der Ausbau ausserhalb von Gebäuden (outdoor) 99 Prozent, innerhalb von Gebäuden (indoor) über 98 Prozent. Die DAB+ Versorgung an Ihrem Wohnort können Sie einfach hier überprüfen.

Der DAB+ Empfang hängt jedoch von weiteren Faktoren ab. Auch bei guter Versorgung können Einschränkungen durch die Gebäudebeschaffenheit oder Störquellen den Empfang beeinträchtigen. Für störungsfreien Empfang brauchen Sie in jedem Fall eine gute Empfangsantenne. Bei tragbaren Geräten mit eingebauter Antenne können Sie versuchen, durch Verschieben des Geräts eine bessere Empfangsposition zu finden.

Mit einem digitalen Empfänger – dem DAB+ Radio – können Sie die SRG-Radioprogramme auch in Zukunft empfangen. Die Ausstrahlung des analogen Radio-Signales UKW wird spätestens im Jahr 2024 eingestellt.

Nein, mit DVB-T können Sie in der Schweiz ausschliesslich TV-Programme in Standardqualität (SD) empfangen.

Die Kosten für einen lückenlosen Empfang in Schweizer Zügen, gleich ob über UKW oder DAB+, stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen. Für die SRG hat ein Netzausbau entlang der Bahnstrecken derzeit keine Priorität. 95% der Nutzer hören Radio im Zug via drahtloses Datennetz. Priorität hat der Ausbau entlang der Siedlungen, Strassen und vor allem in Strassentunnels.

Die Gründe: Radiohören im Zug braucht im Normalfall Kopfhörer und ein entsprechendes Empfangsgerät. Die wenigsten Radiohörer nehmen – nebst ihrem Smartphone – auf ihre Zugreise zusätzlich ein Radiogerät mit. Einerseits durch die bessere Verfügbarkeit drahtloser Datennetze, anderseits wegen der fehlenden Empfangsgeräte hat sich der Radioempfang über UKW oder DAB+ in den Zügen nicht etabliert. Die meisten Radiosender bieten darum ihre Programme auch über Streaming an.

Ideal wären aus Sicht der SRG Smartphones mit eingebautem DAB+ Empfänger. Die Hörer könnten damit je nach Netzabdeckung die beste Empfangsmöglichkeit wählen. Vor allem in Gebieten mit dichter Nutzung sind Mobilnetze rasch ausgelastet, wenn viele Leute gleichzeitig Radio oder Musik streamen. Bei Grossanlässen beispielsweise oder in Krisensituationen kann die mobile Datenübertragung an ihre Grenzen stossen. Rundfunknetze hingegen versorgen eine unbegrenzte Anzahl Hörer.

Ja, mit einem entsprechenden DAB+ Empfangsgerät. DAB+ zählt zwischenzeitlich bei rund 65 Prozent aller Schweizer Neuwagen zur Grundausstattung. Die meisten Automarken bieten zudem den Einbau von DAB+ Autoradios auf Wunsch an.

Für bestehende UKW-Autoradios gibt es diverse Möglichkeiten:

Zum selbst Nachrüsten empfiehlt sich der DAB+ Universaladapter. Dieser übermittelt das DAB+ Signal kabellos an das eingebaute UKW-Radio. Ebenfalls selber Nachrüsten lassen sich DAB+ DIN-Schacht-Radios. Für diese Nachrüstung sind technische Kenntnisse erforderlich. Zudem muss das Auto über einen DIN-Schacht verfügen.

Integrierte und markenspezifische Nachrüstlösungen bieten den Vorteil, dass sie unsichtbar sind und über die gewöhnliche Autoradiosteuerung bedient werden können. Allerdings sind diese Lösungen aufwändiger einzubauen und erfordern umfassendes technisches Know-How. Wir empfehlen, sich bei der entsprechende Markenvertretung oder beim Auto Hi-Fi Experte zu erkundigen.